Wisser oder Könner oder „wenn Zahlen richten“

Schule ist ja nicht unser Beruf, sondern der unserer Kinder – also sind Hausaufgaben zunächst einmal deren Sache. Haben Eltern nicht alle Hände voll damit zu tun, das tägliche Brot, die je topaktuellen Klamotten, den gelegentlichen Urlaub zu verdienen oder den Haushalt zu aller Wohlbefinden zu managen?4-affen-nicht-horen-sehen-sprechen-aus-antik

Nun haben beispielsweise die Hausaufgaben unserer Kinder zwei Seiten: Die Schüler finden sie zwar einerseits lästig, andererseits sind sie etwas Kostbares. Denn wo sonst kann man das eigene Verständnis in Ruhe überprüfen oder neuen Lernstoff selbstständig trainieren? Im Unterricht wendet man sich doch im Zweifelsfall immer sofort an den Nachbarn: „Du, wie geht das?“

Weiterlesen »

Warum wir Online Stellen-Portale abschaffen sollten? Und was eine Wildwasserbahn damit zu tun hat.

Google-Ergebnis_für_https___i_ytimg_com_vi_Q-G5lzju57Q_maxresdefault_jpg.jpg

Hier bei uns gibt es eine Tradition die alle Kinder mit einer sog. „Martinsbrezel“ versorgt. Ob die Brezel nun als Zeichen der Nächstenliebe galt und so zur Martinsbrezel wurde, oder einfach aus kultischen Ritualen übernommen wurde, lässt sich allerdings nichtmehr einwandfrei klären. Einer Bekannten mit ihren 3 Kleinkindern wurde die – Tage vorher bereits bestellte und bezahlte – Brezel allerdings zunächst verwehrt. „Die verden erst verteilt, wenn das Martinsfeuer brennt“. Das die kleinste noch keine zwei Jahre alt war und ganz traurig nach der leckeren Brezel schaute, rührte den christlichen Mitarbeiter nicht. Die Brezeln gab es erst als das Feuer brannte und gefühlte 100 Menschen neben der Frau standen und sie und die Kinder beiseite drückten …
Ich möchte die Geschichte als Überleitung zu meinem aktuellen Text verwenden … Weiterlesen »

Weshalb Absagen wichtiger sind als Zusagen

img_0127„… können wir Ihnen vorerst keine bessere Nachricht zukommen lassen, als das wir uns für eine/n andere/n Mitarbeiter/in entschieden haben.
Wir bedauern, Ihnen keinen günstigeren Bescheid geben zu können.
Bitte sehen Sie unsere Entscheidung nicht als Bewertung Ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten an.
Für Ihren weiteren Berufsweg wünschen wir Ihnen viel Erfolg sowie alles Gute für Ihre persönliche Zukunft.

Mit nochmaligem Dank und freundlichen Grüßen”

Ihr HR Team der XYZ GmbH“ (Written by Absagengenerator(.de))

Wie fühlen Sie sich bei einer solchen Absage? Weiterlesen »

Wer bin ich?

WER BIN ICH?

IMG_0779Ich bin dein ständiger Begleiter.
Ich bin die größte Hilfe oder die schwerste Last.
Ich schiebe dich vorwärts unverzüglich nach unten.
Ich unterwerfe mich vollständig deinem Kommando.
Die Hälfte der Dinge, die du tust, kannst du gerne mir überlassen und ich werde sie schnell und gewissenhaft erledigen.
Ich bin einfach zu managen; Du musst mir gegenüber nur sicher auftreten.
Zeig mir genau, wie du etwas getan haben möchtest, und nach ein paar Wiederholungen werde ich es automatisch tun.
Ich bin ein Diener aller großen Menschen und gleichzeitig aller Versager.
Diejenigen, die erfolgreich sind, habe ich erfolgreich gemacht. Diejenigen, die Versager sind habe ich zu Versagern gemacht.
Ich bin keine Maschine, obwohl ich mit der Präzision einer Maschine arbeite und der Intelligenz eines Menschen.
Du kannst mich Einsetzen für den Gewinn oder für den Ruin. Das macht für mich keinen Unterschied. Trainiere mich, sei bestimmt mit mir und ich werde mich zu deinen Füßen legen. Vernachlässige mich und ich werde dich zerstören.

Wer ich bin???Weiterlesen »

Besser einfach begonnen, als perfekt gezögert.

Datei 29.06.15 17 18 27oder während die Schlauen noch überlegen, stürmen die Dummen bereits die Burg (Bertrand Russel)

Die Story vom Morse-Operator
Die Begebenheit trug sich Ende der 20er Jahre in New York zu. Damals herrschte große Arbeitslosigkeit. Eine Firma hatte einen Job für einen Morse-Operator ausgeschrieben (damals wurden die Signale mit einem Finger auf einer Spezialtaste gemorst). Es meldeten sich ca. 300 Leute. Die Firma hatte auf einer Seite in der Riesenhalle einige kleine Interviewräume eingerichtet und verteilte Nummern in der Reihenfolge des Ankommens.

Natürlich gab es nicht genügend Stühle, so dass viele sich gottergeben auf den Boden setzten, um zu warten. Es war heiß, im Hintergrund wurde gehämmert, und immer noch kamen Bewerber.Weiterlesen »

Mehr trinken = besser …

abgemacht! Jetzt hieß es nur noch „durchhalten“ und immer wieder dran denken. Vor einigen Jahren, zu meiner Zeit im Konzern, hatten wir einen kleinen Wettbewerb zum Thema „Wasser trinken“. Damals hatten wir noch einige Kollegen einer Getränkemarke auf unserer Etage, und es gab immer „Wasser satt“. Es ging darum, immer genügend Wasser zu trinken und dies über einen Zeitraum […]

Warum Bildung immer mehr zur Persönlichkeitsbildung wird, oder „Mache ich mich hier zum Affen?“

Quelle: https://www.flickr.com/photos/dm-set/

wer meinen Jobnewsletter kennt, weiß das ich immer wieder mal ins „Du“ rutsche. Hier ist es Methode. Bitte erlaubt mir für die Zeit des Lesens, euch zu duzen. Das macht das ganze einfacher und unkomplizierter.

Warum noch einen Newsletter bzw. Blog …?

In meiner täglichen Arbeit als Personalberater, Coach und Trainer kommen immer mal wieder ähnliche Fragen auf. Themen die den einen oder anderen beschäftigen und Lösungen die geholfen haben.
In sehe diesen Blog als Denkansatz für alle die sich mit den Themen (Mitarbeiter)motivation, Vertrieb,  und SLuW (kurz für: stetiges Lernen und Weiterbilden) beschäftigen. Nachdem ich „SLuW“ einmal gegoogelt habe, und ich auf keine Ergebnisse gestossen bin, habe ich mir die Seite http://www.sluw.de gleich mal gesichert und auf meinen Blog verlinkt. Aus diesem Grund lege ich mein Geld auch gerne dort an, wo es mir am meisten bringt – Essen, Trinken und Weiterbildung (wobei das letzte bleibt) und kein durchlaufender Posten ist😉Weiterlesen »